Tierarztpraxis Dr. Mertens und Küppers

0 28 31 - 80 200info@tierarzt-in-geldern.de
Termine nach Vereinbarung  |  Mo-Fr. 8-12 Uhr und 15-18 Uhr  |  Do bis 19 Uhr  |  außer mittwochnachmittags

Menü
Aktuelles

Rund um unsere Praxis

Beißhemmung

Welpen haben sehr spitze Zähne. Sie beißen damit im Spiel in alles, was sich bewegt. Ohren, Beine und Schwänze anderer Hunde sind dabei genauso beliebt, wie Hände, Füße und Kleider von Menschen. Im Rudel lernen die jungen Hunde bis zum Alter von ca. 18 Wochen, eine gute Beißhemmung aufzubauen.

Sie müssen bei Ihrem Welpen bzw. Junghund (so heißt das ab der zwölften Lebenswoche) dort mit der Erziehung weitermachen, wo die Mutter aufgehört hat. Die Beißhemmung gegenüber anderen Hunden lernt er im Sozialspiel in der Welpenspielgruppe. Die Beißhemmung gegenüber Menschen lernt er im Spiel mit Ihnen. Dazu müssen Sie mit ihm Beißspiele spielen. Das sind Spiele, bei denen der Welpe in Ihre Hände, Füße oder Kleider beißen darf. Wenn er zu wild wird und zu heftig zubeißt, brechen Sie das Spiel ab. Schimpfen und strafen Sie ihn nicht. Dadurch bekommt er nur Angst oder wird noch wilder. Sagen Sie ruhig „nein“ und beachten Sie ihn ein bis zwei Minuten lang nicht. Sobald er sich wieder beruhigt hat, fordern Sie ihn erneut zum Spielen auf. Er soll dabei Spaß haben und gleichzeitig lernen, dass der Spaß Grenzen hat.

Im Laufe der nächsten Wochen, brechen Sie das Spiel immer früher ab, wenn der Welpe seine Zähne einsetzt. Im Alter von 18 bis 20 Wochen sollte Ihr Junghund gelernt haben, dass der Einsatz von Zähnen im Umgang mit menschlicher Haut und Kleidern absolut tabu ist.