Tierarztpraxis Dr. Mertens und Küppers

0 28 31 - 80 200info@tierarzt-in-geldern.de
Termine nach Vereinbarung  |  Mo-Fr. 8-12 Uhr und 15-18 Uhr  |  Do bis 19 Uhr  |  außer mittwochnachmittags

Menü
Aktuelles

Rund um unsere Praxis

Der sichere Schlafplatz

Der Welpe braucht einen sicheren Ort, an den er sich zurückziehen und wo er schlafen kann. Dieser Platz muss in Ihrer Nähe sein. In der Natur ist ein Welpe, der vom Rudel getrennt wird, ein toter Welpe. Alleinsein löst Todesangst aus. Es muss schrittweise geübt werden. Lassen Sie Ihren Welpen anfangs nie mehr als ein paar Augenblicke allein. Nachts sollte er neben Ihrem Bett schlafen. Wenn er wach wird und Angst bekommt, können Sie ihn mit einer Hand berühren. Der Körperkontakt wird ihn beruhigen und er schläft wieder ein.

Der Schlafplatz sollte so beschaffen sein, dass der Welpe ihn nicht selbstständig verlassen kann. Sonst wird er unbemerkt aufstehen und sein Geschäft in der Wohnung erledigen. Es besteht auch die Gefahr, dass er Dinge anfrisst, die Ihnen lieb und teuer sind. Das ist ärgerlich und für ihn vielleicht lebensgefährlich. Optimal geeignet für die sichere Unterbringung des Welpen ist ein Zimmerzwinger. Das ist ein Drahtkäfig, der auch für den Transport im Auto benutzt werden kann. Auf Reisen stellt er für den Hund ein Stück Heimat dar.

Polstern Sie den Käfig mit einer Decke oder einem Hundebett aus. Tagsüber kann er offen in dem Raum stehen, in dem sich Ihr Familienleben abspielt. Der Welpe kann sich in seine sichere Höhle zurückziehen, wenn er müde ist.

Machen Sie ihm den Aufenthalt dort angenehm, indem Sie ihm einen Futterball oder Kauknochen hineintun. Wenn Sie Ihr Hundekind kurzfristig nicht überwachen können, kann es – zu seiner eigenen Sicherheit – auch am Tage mal eine halbe Stunde im geschlossenen Käfig verbringen.